Erste Hilfe im Notfall

Sie haben Zahnschmerzen:

Zahnschmerzen können viele verschiedene Ursachen haben, z. B. eine Karies unter einer Füllung, zu hoher Druck auf die Zähne durch Zähneknirschen oder nicht mehr exakt passende Füllungen und Kronen. Daher sollten Sie in jedem Fall unsere Praxis aufsuchen, damit wir Ihren Beschwerden auf den Grund gehen können. Nehmen Sie in der Zwischenzeit ein geeignetes Schmerzmittel, das Ihnen in der Apotheke empfohlen wird.

Die Schmerzen treten am Wochenende auf?

Suchen Sie bitte den zahnärztlichen Notdienst auf. Diesen finden Sie in der Tageszeitung oder unter www.notdienst-zahn.de

Ein Zahn ist nach einem Unfall abgebrochen oder herausgefallen:

Jetzt kommt es auf Ihre Mithilfe an! Um die „Überlebenschance“ Ihres Zahnes zu erhöhen, machen Sie bitte Folgendes:

  • Waschen Sie den Zahn nicht und fassen Sie ihn nicht an der Wurzel an. So vermeiden Sie eine Beschädigung der empfindlichen Wurzelhaut.
  • Bewahren Sie den Zahn in einer Zahnrettungsbox oder in steriler Kochsalzlösung auf. Sie erhalten beides in der Apotheke. Zur Not können
    Sie den Zahn auch in frische, kalte H-Milch legen.
  • Kommen Sie sofort zu uns bzw. zum zahnärztlichen Notdienst.

Ihr Zahnfleisch ist entzündet:

In der Regel können Sie hiefür eine medizinische Mundspüllösung mit dem Wirkstoff Chlorhexidin verwenden, die Sie in Ihrer Apotheke erhalten.

Alternativ können Sie bei leichteren Entzündungen auch mit Salbei- oder Kamillentee spülen.

Sollten Sie häufiger unter Zahnfleischentzündungen leiden, vereinbaren Sie bitten einen Termin mit uns, damit wir der Ursache auf den Grund gehen können.

Eine Krone, eine Einlagefüllung („Inlay“) oder Brücke hat sich gelockert:

Sie können diese zunächst selbst wieder mittels handelsüblicher Zahncreme oder Prothesenhaftcreme provisorisch befestigen. Melden Sie sich daraufhin bitte
zeitnah in unserer Praxis. Wir werden Ihr Inlay bzw. den Zahnersatz dann so
schnell wie möglich wieder dauerhaft befestigen.

Nachblutungen nach größeren Eingriffen:

Gelegentliche leichte Nachblutungen nach einer Zahnentfernung sind nicht ungewöhnlich und sollten Sie nicht beunruhigen. Sie können die Blutung stoppen, indem Sie die entsprechende Wange kühlen und leicht auf ein sauberes Stofftaschentuch beißen. Setzen Sie sich dabei aufrecht hin oder legen Sie sich auf ein erhöhtes Kissen.

Sollte die Blutung wider Erwarten jedoch nicht aufhören, rufen Sie uns bitte an. Dasselbe gilt, wenn Sie einen unangenehmen Geschmack verspüren oder Ihre Wange nach einigen Tagen wieder anschwillt.

Scroll to Top