Entspannte Behandlungen in Lachgas

Entspannt beim Zahnarzt – mit Lachgas kein Problem!

Was ist Lachgas?

Lachgas (N2O) ist ein Sedativum („Beruhigungsmittel“) und wird seit mehr als 150 Jahren mit großem Erfolg in der Medizin eingesetzt.

Es wirkt entspannend, nicht-toxisch und verlässt Ihren Körper in kürzester Zeit nach der Behandlung.

So sind Sie sofort wieder verkehrstüchtig, da Sie – im Gegensatz zur Vollnarkose – beim Einsatz von Lachgas immer bei vollem Bewusstsein und zu jeder Zeit ansprechbar sind. Ihre Körperfunktionen bleiben vollständig erhalten.

Bei den Nasenmasken können Sie aus verschiedenen, angenehmen Duftrichtungen wählen.

Wie wirkt Lachgas?

Das Einatmen eines Lachgas-Sauerstoff-Gemisches über eine kleine Nasenmaske bewirkt eine innere Ruhe, entspannt Sie und minimiert das Schmerzempfinden. Die Tiefe der Sedierung lässt sich aufgrund modernster Technik individuell regulieren, so dass auch Kinder gut behandelt werden können. Am Ende der Behandlung erfolgt eine 3-5 minütige Gabe reinen Sauerstoffes, wodurch die Lachgaswirkung schnell aufgehoben wird.

Des Weiteren wird ihr Zeitempfinden wird positiv beeinflusst, sodass die Behandlung in Ihrer subjektiven Wahrnehmung schneller vorbei ist.

Außerdem werden Patienten mit starkem Würgereiz Lachgas sehr schätzen – der Würgereiz wird deutlich minimiert.

Vorteile
  • Lachgas bringt ein entspanntes Glücksgefühl mit sich (Endorphinausschüttung)
  • Lachgas ist nachweislich die sicherste Form der dentalen Sedierung
  • Sie haben im Vorfeld keine Angst mehr vor Spritzen und Bohrern
  • Würgereiz und Schluckreflex werden stark minimiert, wobei die Schutzreflexe erhalten bleiben
  • Das Schmerzempfinden wird reduziert – 20% Lachgas hat eine ähnliche analgetische Potenz wie 15 mg Morphin sc.
  • Nach der Behandlung sind Sie bereits nach nur 10 Minuten wieder verkehrstüchtig, sodass keine Begleitperson notwendig ist
  • Deutlich günstiger als eine Vollnarkose
  • Eine Lachgassedierung muss nicht auf nüchtern Magen erfolgen

Neugierig geworden? So läuft eine Lachgassedierung in der Praxis ab:

Scroll to Top